Im Gespräch mit Dr. Michael Bauer

KUNDEN BERICHTEN:
DR. MICHAEL BAUER, SPEZIALIST FÜR ZAHNERHALTUNG (ENDODONTIE)

Dr. Michael Bauer, Kunde des Privaten Instituts, erläutert im Interview seine Beweggründe für ein Photovoltaik-Investment.

Dr. Michael Bauer
Dr. Michael Bauer, 41, ist Partner einer Zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis in der Münchner Innenstadt. Er ist Spezialist für Zahnerhaltung (Endodontie).

Herr Dr. Bauer, Sie sind Kunde des Privaten Instituts. Welche Form von Investment haben Sie dort getätigt?

Ich habe seit 2012 in fünf Photovoltaik-Anlagen investiert. Nicht einfach in Anteile, sondern ich bin Eigentümer dieser Anlagen und habe Pachtverträge mit den Flächennutzern. Das ist also wie ein zweites berufliches Standbein: Ich bin Zahnarzt und nebenher Anlagenbetreiber.

Warum haben Sie sich für diese Art der Kapitalanlage entschieden?

Das hatte mehrere Gründe. Zum einen die steuerlichen Vorteile mit einer Sofortabschreibung von 40 Prozent der Investitionssumme. Zum anderen spielte aber auch mein ökologisches Gewissen eine Rolle. Ich wollte mein Geld sinnvoll und nachhaltig anlegen. Ein Fondssparplan oder Aktien erschienen mir dagegen zu abstrakt. Meist sind die versteckten Kosten über Ausgabeaufschläge und Managementgebühren auch extrem hoch.

Aber müssen Sie sich um Ihre Photovoltaik-Anlagen nicht auch kümmern?

Das übernimmt alles das Private Institut im Rahmen eines Servicevertrags. Ich werde regelmäßig über den Stand der Dinge informiert und erhalte eine detaillierte Abrechnung. Ansonsten muss ich mich um nichts kümmern.

Sie haben sich für das Private Institut als Anbieter entschieden. Was hat Sie an dem Unternehmen überzeugt?

Zum einen der Rundum-Service. Und zum anderen die Sicherheit, die ich dort habe. Die Berater sind seit Jahren auf das Thema Photovoltaik spezialisiert und überblicken die sich ständig verändernde Gesetzeslage in puncto Energiewende. Sie haben mir außerdem eine schlüssige Vorausberechnung geliefert und für jeden Photovoltaik-Standort ein Sonnenscheingutachten auf Basis der letzten 30 Jahre erstellt.

Wie sind Sie auf das Private Institut aufmerksam geworden?

Das war eine Empfehlung aus dem persönlichen Bekanntenkreis. Mein Steuerberater hat die Firma überprüft und mein Investment dann befürwortet.

Würden Sie wieder über das Private Institut investieren?

Auf jeden Fall. Sie sind verlässliche Partner und ich hoffe, dass der Staat sich nicht aus der Förderung regenerativer Energien zurückzieht.

Vielen Dank für das Gespräch.