Im Gespräch mit Dr. med. Jürgen Gilleßen

KUNDEN BERICHTEN:
DR. MED. JÜRGEN GILLEßEN, FACHARZT FÜR STRAHLENTHERAPIE

Dr. med. Jürgen Gilleßen ist seit 2013 Betreiber von Photovoltaikanlagen. Im Interview erklärt er, warum für ihn nur ein Einzelunternehmerisches Investment in Frage kommt.

Dr. med Gilleßen
Dr. med Jürgen Gilleßen, Facharzt für Strahlentherapie

Herr Dr. Gilleßen, Sie haben sich für eine Investition in Photovoltaik-Anlagen entschieden. Aus rein rationalen Gründen?

Nicht nur, ich finde auch die Vision einer „Energiewende“ sehr sympathisch. Mit Photovoltaik kann ich Strom heute schon CO2-neutral erzeugen. Der Begriff Ökostrom ist hier wirklich angebracht.

Das heißt, Sie sind selbst Stromerzeuger?

Ja, die Photovoltaik-Anlagen gehören mir und sind ein Einzelunternehmerisches Investment. Das passt auch zu meiner Persönlichkeit, denn als niedergelassener Facharzt bin ich unternehmerisches Denken gewöhnt. Ich bin eher nicht der passive Aktienkäufer.

Wie viele Anlagen besitzen Sie?

Zwei: eine Boden- und eine Dachanlage.

Haben Sie neben Ihrem zeitaufwendigen Beruf überhaupt noch freie Minuten für Ihr Investment?

Das Private Institut übernimmt den gesamten Betrieb und die Wartung. Ich bekomme nur die Abrechnung am Monatsende, alles andere läuft über den Servicevertrag.

Haben sich Ihre Rendite-Erwartungen erfüllt?

Absolut, meine beiden Anlagen werfen einen regelmäßigen Ertrag aus dem Stromverkauf ab. Dazu kommt als „Zuckerl“ obendrauf noch die EEG-Förderung. Das Schönste dabei ist, dass ich nachts ruhig schlafen kann, weil ich nicht ständig auf die Entwicklung der Börsen schielen muss, wie das bei einem klassischen Investment der Fall wäre.

Verraten Sie uns am Schluss noch, warum Sie als Partner das Private Institut aus München gewählt haben?

Das war eine Empfehlung meines Anwalts, und ich war mit Herrn Ramic, meinem Berater beim Privaten Institut, sofort auf einer Wellenlänge. Nach vier Jahren Zusammenarbeit weiß ich, dass dieser erste Eindruck gestimmt hat und ich mich auf das Private Institut voll verlassen kann.

Vielen Dank für das Gespräch.